Bürger von Sydney helfen mit Wasserlassen beim Kampf gegen Buschbrände

21. Oktober 2013

SYDNEY(ur). Kann kollektives Wasserlassen von Zehntausenden die Buschbrände um Syndey eindämmen? Unter dem Slogan „In die Büsche gegen das Feuer“ hat die Millionenmetropole jetzt alle Bürger dazu aufgerufen, durch gezieltes Wasserlassen die Feuerwehr im Kampf gegen die derzeitigen Buschbrände zu unterstützen. Ersten Medienberichten zufolge ist die Teilnahmebereitschaft überwältigend. Im Minutentakt bringen Bus-Shuttle hunderte Menschen an die Brandherde vor der Stadt, wo sie von Feuerwehrleuten eingewiesen werden. Um die Effektivität der Aktion zu steigern, stellen viele Supermärkte den Teilnehmern kostenlos Getränke zur Verfügung. Radiostationen und Fernsehsender haben spezielle Programme aufgelegt, die zur Ablenkung und so zu einem sicheren Verhalten des Harndrangs bis zum Einsatz beitragen. „Zwei oder drei Tage nicht aufs Klo gehen und dann in einen Bus steigen – das ist das Mindeste, was ich tun kann, um unsere Stadt zu retten“, ist Mich Samulson überzeugt. Die ganze Familie des 48-Jährigen nimmt an der Wasserlass-Aktion teil. „Für Sydney geben wir den letzten Tropfen“, so Samulson.

Menschen

Kommentare sind geschlossen.