Bischof lädt Katholiken zum Mitwohnen in Prunksitz ein

11. Oktober 2013

LIMBURG(ur). In Limburg steigt die Zahl der Kirchenaustritte dramatisch. Jetzt lädt Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst die Katholiken der Diözese zum Mitwohnen in den neuen luxuriösen Bischofsitz ein. „Platz ist ja genug“, so Tebartz-van Elst bei der Vorlage der Listen, in die sich Interessierte mit einem Wunsch-Wohnzeitraum eintragen können und die ab sofort im Limburger Dom ausliegen. „Ich möchte zuerst die 15.000 Euro teure Badewanne ausprobieren“, freut sich Hans Geiger schon auf das Mitwohnen im Bischofssitz. Der Maurermeister konnte sich als erster auf der Liste eintragen und wird mit seiner sechsköpfigen Familie vier Wochen lang den Alltag mit Franz-Peter Tebartz-van Elst teilen. „Auf Diät wird in der Zeit verzichtet!“, betont Hannelore Geiger, die sich schon auf üppige Buffets, erlesene Weine und Frühstück ans Bett freut.

Menschen

Kommentare sind geschlossen.