Chemie-Nobelpreis für Indium und Lanthan

8. Oktober 2013

STOCKHOLM(ur). Die Elemente Indium und Lanthan erhalten den diesjährigen Chemie-Nobelpreis. Seit ihrer Entdeckung Anfang des 20. Jahrhunderts haben die beiden chemischen Elemente im Rahmen von unzähligen Verbindungen und hochkomplexen Experimenten zusammengearbeitet und maßgeblich zur Weiterentwicklung des Fortschritts beigetragen, so die Begründung der Preisvergabe durch das Nobelpreiskomitee. Auch wenn die Auszeichnung sein Leben verändere, werde es trotzdem weiterhin einfach ein chemisches Element bleiben, teilte Indium in einer ersten Stellungnahme mit. Die Nachricht habe das Element mitten in der Nacht überrascht als es gerade eine Verbindung mit Strontium eingehen wollte. Lanthan dagegen hatte mit dem Preis gerechnet: „Jedes Element, das ständig in irgendwelcher Grundlagenforschung verwendet wird, hat eine gewisse Ahnung, dass es ein Kandidat sein könnte“, sagte Lanthan in einem Interview dem Nobelpreiskomitee. Noch haben die beiden Elemente nicht entschieden, ob sie sich mit dem Preisgeld zur Ruhe setzen und aus dem Periodensystem zurückziehen wollen oder für Experimente und Laborversuche weiterhin zur Verfügung stehen.

Wissenschaft

Kommentare sind geschlossen.