Deutsche Bahn: Lavendel bei Verspätung

30. September 2013

BERLIN(ur). Die Deutsche Bahn startet eine Duft-Marketing-Kampagne. Die Bahn hat ausgewählte ICEs mit automatischen Duftspendern ausgestattet, die je nach Dauer der Verspätung Düfte versprühen und so beruhigend auf die Fahrgäste wirken sollen. Lavendel-Geruch kommt aber einer Stunde, Jasimin-Duft ab zwei Stunden Verspätung zum Einsatz. Bei größeren Verspätungen kann das Zug- und Lok-Personal manuell dosieren oder aufgebrachte Reisende einzeln besprühen. Verläuft die Testphase erfolgreich, soll auch bei ausgefallenen Klimaanlagen, verstopften Toiletten, ausgebliebenen Reservierungen, mangelnder Information, nicht angefahrenen Haltestellen und fehlenden Stellwerksmitarbeitern gesprüht werden. Angedacht ist zu dem, Fahrgästen der ersten Klasse eine Auswahl zu bieten, mit welchen Düften sie besprüht werden wollen. Die Kampagne mit dem internen Arbeitstitel  „Wir verduften“ dauert noch bis Ende des Jahres.

Wirtschaft

Kommentare sind geschlossen.