Zwiebel extrem: Pups post mortem

5. September 2013

PFORZHEIM(ur). Die südamerikanische Zwiebelsorte Antagonista Diabolus Barbaro kann bis zu acht Monate nach dem Tod desjenigen, der sie verzehrt hat, noch Flatulenzen verursachen. Das haben Wissenschaftler am Institut für Risikofolgenabschätzung in Pforzheim herausgefunden. Der ungewöhnlich lang anhaltenden Wirkung waren die Forscher nach Hinweisen von Friedhofsbesuchern auf die Spur gekommen. Immer wieder hatten sich Trauernde über kurzfristig auftretende üble Gerüche an einem Grab beschwert. Die Friedhofsverwaltung will künftig Hinterbliebene nach den Ernährungsgewohnheiten des Verstorbenen fragen und gegebenenfalls eine abseitige Bestattung anordnen.

Menschen

Kommentare sind geschlossen.