Bierzelt zu wenig Bierzelt: Oktoberfest-Teilnahme abgelehnt

26. August 2013

MÜNCHEN(ur). Das hat für die Verantwortlichen des Müchner Oktoberfests die Maß zum Überlaufen gebracht: Ein fränkischer Veranstalter wollte in seinem Bierzelt auf der Wiesn den Besuchern verbieten, unter die Bierbänke zu urinieren. „Wer die Bierzelt-Tradition dermaßen frontal angreift, der ist raus“, rechtfertigt Oktoberfest Getränkevorstand Aloisius Brantlhuber den Ausschluss des Anbieters. Zudem hätte der Veranstalter mit einem Getränkeangebot, das fast zur Hälfte aus alkoholfreien Angeboten bestehen sollte, den Besuchern „in nicht zumutbarer Weise die Erlangung eines Vollrauschs erschwert“, so eine weitere Begründung für die Absage. Die Veranstalter des Oktoberfests rechnen auch 2013 wieder mit knapp 7 Millionen Besuchern und rund 40 Tausend Hektoliter Erbrochenem.

Menschen

Kommentare sind geschlossen.