Leere Seiten in Schlemmer-Magazinen soll Diätwillige beflügeln

29. Mai 2013

BERLIN(ur). Abnehmen hat vor allem mit Verzicht zu tun – diese Botschaft steht hinter einer neuen Gesetzesinitiative des Bundesgesundheitsministeriums. Mit der Neuregelung sollen Hochglanz-Schlemmer-Magazine wie „essen & trinken“ ab kommendem Jahr dazu verpflichtet werden, auf mindestens 30 Prozent des Heftumfangs vollkommen leere Seiten zu zeigen. „Einfach mal gar nichts essen und trinken ist eine Alternative – dies möchten wir den Menschen konkret vor Augen führen“, so Gesundheitsminister Daniel Bahr bei der Vorstellung der Gesetzesnovelle im Bundestag. Das Gesundheitsministerium will zudem das Magazin „darben & dürsten“ herausbringen, das nur aus unbedruckten Seiten besteht. Fettleibige können sie „als flankierende Unterstützung bei Diätvorhaben“ (Werbetext Ministerium) kostenlos anfordern. Das geplante Gesetz schreibt zudem vor, dass in Frauenzeitschriften maximal drei Rezepte veröffentlich werden dürfen.

Politik

Kommentare sind geschlossen.