Webportal „Selbstanzeige Schatzi“ boomt

25. April 2013

BEUTELSHEIM(ur). Die Internetseite „Selbstanzeige Schatzi“ (www.selbstanzeige-schatzi.de) musste jetzt aufgrund von hohen Nutzerzahlen und einer daraus resultierenden Serverüberlastung kurzfristig abgeschaltet werden. Auf der Website können Personen ihre Verfehlungen in ihrer Beziehung öffentlich machen und gleichzeitig um Vergebung beim Partner oder der Partnerin bitten. Harry S. (36) aus Köln etwa beichtet: „Liebe Sandra, das mit Tatjana, Monika, Vanessa, Pascale, Judith, Renate, Valerie, Edelgard, Irene, Michaela und Betina waren schwere Fehler. Kannst du mir noch einmal verzeihen?“. Aufgrund der gemachten Angaben vergibt die Website so genannte Points of Misconduct (POM) und macht Vorschläge zur Wiedergutmachung. Fünf POMs beispielsweise können durch zehn Mal Müllruntertragen neutralisiert werden. Umgekehrt können registrierte Mitglieder, die sich bisher tadellos verhalten haben, durch ein Übermaß an Freundlichkeiten, etwa das wiederholte Mitbringen von Blumen u.ä., so genannte Credits for Misconduct (CROM) sammeln. 20 CROMs etwa entschuldigen einen noch zu begehenden Seitensprung freier Wahl.

Menschen

Ein Kommentar → “Webportal „Selbstanzeige Schatzi“ boomt”