Fleischskandal erreicht Deutschland: Keine Westfalen in Westfälischem Schinken

13. Februar 2013

MÜNSTER(ur). Nun erreicht der Etikettenschwindel mit falsch deklariertem Fleisch auch Deutschland. Laut eines Berichts von SPIEGEL ONLINE ist in Filialen der Kette Kaiser’s Westfälischer Schinken aufgetaucht, in dem kein einziger Westfale verarbeitet wurde. Die Verbraucherzentrale Nordrheinwestfalen bestätigte, dass man bei Dutzenden Stichproben keinen Westfalen gefunden habe. Vor diesem Hintergrund sollen nun auch Thüringer Bratwürste auf ihre Echtheit untersucht werden. Die Ermittlungen erreichen indes Berlin. Hier untersuchen die Behörden, ob Umweltminister Peter Altmaier eine Fälschung ist. Erste Hinweise sprechen dafür, dass es sich bei ihm um einen sprechenden Fleischkäse handelt. Der Deutsche Beamtenbund weist darauf hin, sollten sich die Vermutungen bestätigen und Altmaier zurücktreten,  Fleischkäse können keine Pensionsansprüche geltend machen. 

Wirtschaft

Kommentare sind geschlossen.