Vermisstes Elementarteilchen endlich gefunden – Putzfrau schuld?

4. Juli 2012

[ur.03-04] Seit fast 50 Jahren waren ihm Physiker auf der Spur, jetzt vermelden Wissenschaftler am Kernforschungszentrum Cern einen sensationellen Erfolg: Sie haben das Elementarteilchen gefunden, bei dem es sich vermutlich um das lange gesuchte Higgs-Boson handelt. Die Physiker fanden das Teilchen bei 125 Gigaelektronenvolt – nun stellt sich die Frage, wer es ausgerechnet dort hingelegt hat. Insider verdächtigen eine Putzfrau, bereits im Rahmen des ersten großen Frühjahrsputz’ im Cern 1990 auf das Teilchen gestoßen zu sein und es einfach zusammen mit anderem Unrat bei 125 Gigaelektronenvolt abgelegt zu haben. „Wir haben im ganzen Cern kein Stein auf dem anderen gelassen, in jeder Schublade und hinter jedem Schrank geschaut, aber dass das Higgs-Boson gerade dort liegt, konnte keiner ahnen“, so der hoch erfreute Cern-Forschungsdirektor Sergio Bertolucci. Bundesforschungsministerin Annette Schavan hat den Forschern gratuliert, sie aber gleichsam ermahnt. „Bei diesen Teilchen ist penible Ordnung das oberste Gebot. Einmal verlegt, findet man diese winzigen Dinger kaum noch“, so die Ministerin.

Wissenschaft

3 Kommentare → “Vermisstes Elementarteilchen endlich gefunden – Putzfrau schuld?”

  1. cheap wedding dress here 6 Jahrs ago  

    You get mentioned very interesting items! ps nice web page. Hares could gamble in the body of an dead lion. by Publilius Syrus.

  2. LinQ 7 Jahrs ago  

    Das Problem kenn ich auch zu gut.
    Ich verlege ständig meine Schlüssel. Und dieses Higgs-Boson ist höchstens halb so groß!