Studie: Gehirn verwechselt Facebook mit Sex

10. Mai 2012

Die Nutzung von Facebook kann laut einer Studie der Harvard University in derselben Hirnregion Befriedigung auslösen wie Sex. Paartherapeuten zeigen sich alarmiert. Wenn Facebook vom Gehirn mit Sex verwechselt wird, welche Art von Sex haben dann die Leute? Ist die verbreitete Flaute in den Betten damit zu erklären, dass die Männer vergeblich an der Frau den „Gefäll mir“-Button suchen? Oder die Frauen mitten im Vorspiel ständig die Kommentar-Funktion gebrauchen? Wie reagiert der Partner, wenn ich alle Freunde ins Schlafzimmer einlade? Wie Facebook das Sexleben der Menschen weiter ändern wird, kann heute noch niemand sagen.

Wissenschaft

2 Kommentare → “Studie: Gehirn verwechselt Facebook mit Sex”

  1. LinQ 7 Jahrs ago  

    So gehts mir bei Twitter auch. Kaum einmal geklickt worden, laufen mir alle hinterher.